Philosophie

Lebensberater in Krisensituationen

 

Weniger das Geschäft mit dem Tod als die Hilfe für Hinterbliebene stehen bei unserem Bestattungsinstitut im Vordergrund. Wir sehen uns nicht als Standard-Bestattungsinstitut, sondern gehen verstärkt auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Angehörigen ein, wie zum Beispiel bei der Gestaltung der Trauerfeiern.
 
Darüber hinaus bieten wir spezielle Formen der Trauerarbeit wie Gesprächskreise und Abschiednahmen am offenen Sarg, und vieles mehr.

 

Geschichte

Entwicklung

 

Schon 1908 begann das von Johann Thoma ursprünglich als Schreinerei gegründete Unternehmen und befindet sich seither in Familienbesitz.
1931 wurde die Schreinerei und Sargproduktion in 2. Generation von Gottfried Schmid übernommen.
1960 trat Siegfried Schmid mit seiner Ehefrau Luise die Nachfolge an und erweiterte das Angebot vom persönlichen Beratungsgespräch bis hin zur kompletten Erledigung aller Formalitäten.
1999 lösten die Geschwister Gabi und Primus Schmid ihre Eltern ab und sind nun in 4. Generation all ihren Kunden ein zuverlässiger und seriöser Partner bei Bestattungen, Überführungen, Trauerfeiern und allen Dienstleitungen die eine zeitgemäße Verbindung aus Tradition und Modernität benötigen.


Im Herbst 2008 beginnt Primus Schmid den Weiterbildungskurs „Funeralmaster“ (Bestattermeister) und ist nach seiner im Februar 2009 erfolgreich abgelegten Prüfung vor der Handwerkskammer Unterfranken, berechtigt diesen internationalen Titel zu führen.
Am 21. März 2012 kann der Bestattungsdienst Schmid nach knapp einjähriger Umbauzeit die Einweihung des neuen Bestattungshauses mit einem „Tag der offenen Tür“ feiern.